Handy

Google Nexus 6P Testbericht: Im Jahr 2018 nicht wert, aufgespürt zu werden

Google Nexus 6P review: Not worth tracking down in 2018

Das Nexus 6P war einst ein großartiges Smartphone, aber jetzt ist es an der Zeit, weiterzuziehen. Die Frage ist “was man wählen soll” und Google möchte, dass du dich für das Pixel 2 oder Pixel 2 XL entscheidest. Das können Sie tun, es sind sehr gute Telefone, aber sie sind auch der Vorstoß des Unternehmens in das Premium-Segment des Marktes und sind deutlich teurer als das Nexus 6P in seiner Blütezeit war.

Kann man also im Jahr 2018 etwas bekommen, das mit der überragenden Leistung des Nexus 6P mithalten kann, ohne sich zu weit vom Startpreis von 440 Euro zu entfernen? Darauf gibt es nur eine Antwort: das OnePlus 5T. In vielerlei Hinsicht kann das OnePlus 5T als geistiger Nachfolger des Nexus 6P betrachtet werden, da es mit der Leistung des viel teureren Telefons mithalten kann. Okay, der Bildschirm ist etwas kleiner, aber es ist viel leistungsfähiger und nur 10 Pfund teurer als das Nexus 6P – trotz jahrelang steigender Telefonpreise. Das Samsung Galaxy A5 (2017) ist eine weitere gute Alternative. Es ist nicht so schnell wie das OnePlus 5T, aber es ist für die meisten Zwecke schnell genug, sieht gut aus und kostet nur 300 €.

Sollte ich das Nexus 6P im Jahr 2018 in Betracht ziehen, wenn ich es für weniger Geld bekommen kann? Nun, es sollte sehr günstig sein. Wie der erste Testbericht unten zeigt, liegt die Leistung unter der des Samsung Galaxy S6 – und niemand nimmt es ernsthaft als Option für 2018 in Betracht.

Es ist eine Schande, dass Google die Nexus-Reihe eingestellt hat, aber alles hat einmal ein Ende, und heutzutage gibt es viele Optionen, die um Ihr Geld kämpfen.

Johns Originalbericht folgt unten

Google Nexus 6P Testbericht: In vollem Umfang

Als Google 2014 das Nexus 6 auf den Markt brachte, war die öffentliche Meinung geteilt. Das von Motorola entworfene Gerät war schnell und sah gut aus, aber seine enorme Größe schreckte einen großen Teil der potenziellen Kunden ab. Der Suchmaschinenriese nahm die Rezession zur Kenntnis und bot uns Ende 2015 das Nexus 6P an.

Das Ergebnis ist ein Nexus-Flaggschiff, das seinen Namen mehr als verdient hat. Es ist leichter und dünner als das Vorgängermodell, was vor allem an seinem kleineren, handlicheren 5,7-Zoll-Bildschirm liegt. Die Größe ist vergleichbar mit anderen Flaggschiffen wie dem Samsung Galaxy S7 Edge, dem Note 5 und dem iPhone 6s Plus, die in etwa die gleiche Größe haben oder etwas kleiner sind.

Kurz gesagt, Googles Flaggschiff-Smartphone ist nicht mehr so extrem, wie es einmal war, und kann wieder mit den größten Namen im Smartphone-Bereich verglichen werden. Meiner Meinung nach ist das eine gute Sache.

Google Nexus 6P: Design und Leistung

Mit dem Richtungswechsel kommt auch ein Wechsel der Hersteller in Bezug auf die Größe, da Motorola durch den chinesischen Tech-Riesen Huawei ersetzt wurde. Huawei hat sich in letzter Zeit in puncto Design stark weiterentwickelt, was in der ausgezeichneten Huawei Watch und einer Reihe von hervorragenden Smartphones gipfelte. Diese Erfahrung zeigt sich sofort im Design des Nexus 6P.

Uns gefällt das Aussehen des Nexus 6P. Es ist das erste Nexus-Smartphone mit einem Ganzmetallgehäuse und ein wirklich schönes Gerät. Die freiliegenden, abgeschrägten Kanten fangen das Licht attraktiv ein, und die flache, aber sanft gewölbte Rückseite wackelt nicht unangenehm, wenn man es auf einen Tisch legt. Der schwarze Streifen auf der Rückseite des Telefons, den ich in Frage gestellt hatte, als ich die ersten Pressefotos sah, sieht auf dem Metall großartig aus und verleiht dem Gerät ein Element der Originalität und Persönlichkeit, das vielen anderen Smartphones fehlt.

Am wichtigsten ist vielleicht, dass es in der Hand viel weniger unhandlich und in der Tasche viel weniger sperrig ist als das riesige Nexus 6. Wir haben festgestellt, dass eine Breite von 4,2 mm, eine Dicke von 2,8 mm und eine Gewichtsabnahme von 6 g einen großen Unterschied ausmachen. Zum allgemeinen Gefühl.

Verstehen Sie mich nicht falsch, es ist immer noch ein großes Handy und passt besser in eine Jacke als in eine Jeanstasche (es sei denn, Sie mögen es, jedes Mal auf die Hüfte geschlagen zu werden, wenn Sie sich bücken oder Treppen steigen) – aber da die Welt zunehmend Smartphones mit großen Bildschirmen akzeptiert, ist es ein guter Kompromiss.

Es ist auf jeden Fall ein viel besseres Design als sein klobiger Stallgefährte, das Nexus 5X, und es macht auch keine Abstriche bei der Praktikabilität. Das Display ist mit Gorilla Glass 4 ausgestattet, das es davor schützt, dass Schlüssel in Taschen gesteckt werden oder Finger darauf fallen. Zwei Lautsprecher auf der Vorderseite sorgen für einen guten Klang, ohne dass dieser von den Händen an den Seiten übertönt wird. Neuer USB-Typ-C-Anschluss.

Typ-C-Anschlüsse werden sich in den kommenden Monaten immer mehr durchsetzen und in wenigen Jahren Standard bei allen Smartphones sein. Und das aus sehr gutem Grund. Typ-C-Anschlüsse sind weitaus robuster als ihre Micro-USB-Gegenstücke, und die Verbindung ist reversibel, sodass die Zeiten vorbei sind, in denen man versuchen musste, den richtigen Weg zum Anschluss eines Ladekabels zu finden, ohne den Anschluss oder das Kabel zu beschädigen.

USB Typ-C ist auch technologisch überlegen. Er kann Daten schneller und mit mehr Leistung übertragen und ermöglicht so möglicherweise ein schnelleres Aufladen. Dank der Magie von USB Typ-C ist es sogar möglich, den Stromfluss umzukehren und das Telefon zum Aufladen anderer Geräte zu verwenden.

Im Moment verfluchen wir jedoch Googles Entscheidung, wenn wir kein passendes Kabel finden. Außerdem stört uns die Entscheidung, nur kurze USB-A-zu-Typ-C-Konvertierungskabel und längere Typ-C-zu-Typ-C-Kabel in die Verpackung zu packen. Da derzeit nur wenige Laptops über Typ-C verfügen, wäre es besser, ein USB-Typ-C-auf-USB-A-Kabel beizulegen?

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button