Handy

CPU-Sockel-Typen erklärt

CPU-Sockel sind den meisten Menschen egal. Das liegt vor allem daran, dass der Sockel die Leistung des Rechners weder verbessern noch beeinträchtigen kann. Er spielt jedoch eine sehr wichtige Rolle bei der Bestimmung, welche CPUs verwendet werden können.

CPU Socket Types Explained

Je nach Art des Sockels sind Sie auf eine bestimmte Auswahl an Intel- oder AMD-Prozessoren beschränkt. Hier erfahren Sie mehr über die Sockelarten.

CPU-Sockel erklärt

Wie der Name schon sagt, ist ein CPU-Sockel der Verbindungspunkt zwischen der CPU oder dem Prozessor und der Hauptplatine und dem Rest des Systems.

The Motherboard

Derzeit sind alle CPUs über Sockel mit der Hauptplatine verbunden. Die CPU wird in den Sockel gesteckt und mit einer Verriegelung gesichert. PGA-Sockel zum Beispiel haben oft zwei Sicherheitsverriegelungen. Ältere Motherboards haben jedoch andere Steckertypen. Einige ältere CPUs werden wie aktuelle PCI-Steckplätze angeschlossen.

Intel vs. AMD

Bei PCs ist dies entweder Intel oder AMD. Prozessoren der Intel Core-Serie benötigen einen LGA-Sockel, während Prozessoren der AMD Ryzen-Serie einen PGA-Sockel benötigen. Es gibt auch BGA-Varianten, auf die wir später noch näher eingehen werden.

PGA – Die LGA-Spaltung zwischen AMD und Intel fand vor einigen Jahren statt. Intel blieb bei LGA, aber AMD versuchte LGA mit dem beliebten Sockel F, der 2006 auf den Markt kam.

Sie sollten wissen, dass Motherboards mit einem Sockel sowohl mit AMD- als auch mit Intel-Prozessoren kompatibel sein können. Es gibt keine Single-Slot-Modelle auf dem Markt, die beide Marken unterstützen. Außerdem sind Motherboards mit PGA-Sockel nicht mit allen AMD-Prozessoren kompatibel, aber das Gleiche gilt für LGA-Motherboards und Intel-Prozessoren.

Arten von Sockeln

Es gibt drei Haupttypen von Sockeln: LGA, PGA und BGA.

LGA steht für Land Grid Array, was bedeutet, dass sich die Stifte oben auf dem Sockel befinden. Kompatible CPUs haben eine entsprechende Anzahl von vergoldeten Kontakten, die in einem entsprechenden Muster angeordnet sind. Jeder Stift des Sockels muss mit dem entsprechenden Pad des Prozessors verbunden werden, damit das System funktioniert.

LGA Motherboard

Intel stellte 2004 mit der Einführung des Pentium IV CPU auf diesen Typ um. LGA-Sockel werden in der gesamten Reihe der Intel Core-Prozessoren verwendet, obwohl die tatsächlichen Sockel variieren.

Der Core i7 der Nehalem-Generation ist zum Beispiel mit dem LGA-1366-Sockel kompatibel. Die Sockel haben 1.366 Pins und sind nach ihren Namen nummeriert (alle Intel-Sockel haben die Anzahl der Pins im Namen). LGA-1366 wird auch als Sockel B bezeichnet. Ivy Bridge- und Sandy Bridge i3-, i5- und i7-Prozessoren sind mit dem Sockel H2 kompatibel, der auch als LGA-1155 bezeichnet wird.

Ein interessanter Aspekt des Intel-Sockels ist, dass er praktisch nicht rückwärtskompatibel ist. Intel hat auch nicht die Angewohnheit, Sockel aufzurüsten, um ihre Lebensdauer zu verlängern.

Um einen LGA-Prozessor zu installieren, müssen Sie einen Hebel (oder mehrere Hebel) anheben (einige Sockel haben zwei Hebel) und die Abdeckung öffnen. Setzen Sie die CPU dann vorsichtig in ihrer ursprünglichen Position ein. Achten Sie darauf, dass die Stifte des Sockels und die CPU-Pads aufeinander ausgerichtet sind. Bringen Sie die Abdeckung vorsichtig wieder an und senken Sie die Hebel (oder Hebel) in ihre Position.

Der Hauptvorteil dieses Sockeltyps besteht darin, dass die Stifte an der Seite des Sockels die CPU weniger leicht beschädigen können. Dies bedeutet auch, dass LGA-kompatible CPUs länger halten.

LGA-Motherboards hingegen sind sehr empfindlich. Wenn ein Stift beschädigt wird, kann eine neue Hauptplatine gekauft werden. Schließlich sind LGA-CPUs schwieriger zu installieren als PGA-CPUs.

PGA und ZIF

PGA ist AMDs bevorzugtes Layout und steht für Pin Grid Array. Im Vergleich zu LGA haben PGA-Sockel Spikes auf dem Prozessor anstelle der Aufnahme/des Motherboards. Um einen PGA-Prozessor zu betreiben, müssen alle Anschlüsse in die entsprechenden Löcher gesteckt werden.

PGA Motherboard

Dies ist die von AMD seit Anfang des Jahrhunderts bevorzugte Vorgehensweise. Von den Steckplätzen des Typs PGA verwendete AMD nur einen LGA-Sockel (F im Jahr 2006). Trotz des großen Erfolges hat AMD beschlossen, zu PGA zurückzukehren.

Wie die LGA-Sockel un d-Prozessoren sind auch die PGA-Varianten nach der Anzahl der Pins benannt. Der berühmte Sockel AM2 aus dem Jahr 2006 ist zum Beispiel auch als PGA-940 mit 940 Löchern bekannt. Der 941-Loch-Sockel von 2009 ist in der Fachwelt als AM3 bekannt, könnte aber auch PGA-941 heißen.

Einer der Unterschiede zwischen Intel und AMD besteht darin, dass AMD einige seiner beliebten Sockel, wie z. B. die AM2- und AM3-Sockel, aufgerüstet hat, anstatt sie ganz zu verwerfen. Die aufgerüsteten Sockel wurden AM2+ und AM3+ genannt, um die Rückwärtskompatibilität aufrechtzuerhalten, so dass Benutzer ältere CPUs auf moderneren Motherboard-Karten installieren können.

Alle Prozessoren der AMD Ryzen-Serie sind PGA. Genauer gesagt handelt es sich um Zero Insertion Force-Prozessoren. Das bedeutet, dass man sie bei der Installation nicht eindrücken muss.

Um einen ZIF-Prozessor zu installieren, müssen Sie den Sicherheitshebel anheben, die CPU in den Steckplatz fallen lassen und den Hebel wieder in die richtige Position bringen. Es sollte kein Druck auf die CPU ausgeübt werden, sondern nur darauf geachtet werden, dass die Stifte und Löcher richtig ausgerichtet sind.

Der größte Vorteil von PGA-Sockeln ist, dass es kein Problem ist, wenn die Stifte verbogen sind. Sie können sie wieder geradebiegen und das CPM weiter verwenden, als wäre nichts geschehen. Außerdem sind PGA-Hauptplatinen haltbarer und robuster. Und schließlich sind sie einfacher zu installieren als CPU LGA.

BGA steht für sphärische Anordnung. Dieser Sockel- und CPU-Typ wird vor allem in Konsolen und mobilen Geräten verwendet, bei denen die Benutzer nicht in das Material eingreifen sollen. Ähnlich wie bei PGA- und LGA-Modellen müssen BGA-Sockel un d-Prozessoren die gleiche Anzahl perfekt aufeinander abgestimmter Kontaktpunkte aufweisen, um zu funktionieren.

Anstelle von Stiften, Kissen und Löchern werden bei Prozessoren und BGA-Sockeln jedoch geschweißte Kugeln verwendet. Um sie zu installieren, muss man die Kugeln erhitzen, bis sie schmelzen, und dann die CPU vorsichtig in den Steckplatz drücken. Das bedeutet, dass die CPU dauerhaft mit der Aufnahme verbunden ist und es keinen Weg für einen Austausch oder ein Upgrade gibt.

Wo sind die Pins?

Wie AMD und Intel haben viele Computernutzer ihre bevorzugte CPU-Aufnahme und ihren bevorzugten Typ. Einige Leute mögen CPUs, während andere es vorziehen, sich an Rezeptoren zu beteiligen. In Konsolen, Laptops und Mobiltelefonen hingegen stecken CPUs und Sockel zusammen.

Wo ist Ihr Glaube? Wer ist Ihr bevorzugter CPU-Host-Typ? Möchten Sie sich an der Diskussion Intel vs. AMD beteiligen? Die Arena ist geöffnet unter

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button