Handy

Ableton Live 8 im Test

Ableton Live 8 review

Es kostet viel Überwindung, Musiker davon zu überzeugen, auf eine andere Aufnahmesoftware umzusteigen, aber Ableton Live ist es auf jeden Fall wert, ein paar Rebellen zu überzeugen. Während viele seiner Konkurrenten sehr ähnlich sind, ist Live vollgepackt mit wirklich einzigartigen Funktionen. Seine funktionale Einfachheit und die große Auswahl an experimentellen Produktionstechniken in Kombination mit den erstaunlichen Instrumenten der Ableton Suite 7 sind eine überzeugende Kombination.

Live 8 und Suite 8 machen weiterhin große Fortschritte mit innovativen Funktionen, die einfacher zu bedienen und intelligenter sind als die der Konkurrenz. Ein typisches Beispiel sind die Gruppenspuren. Diese basiert auf einem Konzept, das in analogen Mischpulten zu finden ist, wo bestimmte Kanäle, z. B. alle Schlagzeugmikrofone, an einen Gruppenkanal gesendet werden, bevor sie an den Hauptausgang geleitet werden. So kann man mit einem einzigen Fader den Gesamtpegel des Schlagzeugs einstellen und Effekte auf den Drum-Submix anwenden.

Lives flexible Mixing-Architektur erlaubt es bereits, jeden Kanal als Gruppe zu verwenden, aber die neuen Gruppenspuren sind viel klarer und sauberer. Anstatt die Gruppenspuren am Rand des Mixers zu platzieren, wie es bei Hardware-Mixern und anderen Software-Mixern der Fall ist, sind die Gruppenspuren um die ihnen zugewiesenen Kanäle herum verschachtelt. Gruppen können zusammengeklappt werden, um einzelne Kanäle auszublenden, was die Navigation in großen Projekten erleichtert. Das Beste daran: Gruppenspuren enthalten Schaltflächen zum gleichzeitigen Triggern mehrerer Loops, was Lives improvisationsorientierte Session-Ansicht verbessert.

Die ehrgeizigste neue Funktion ist die Groove Quantize Engine. Ähnliche Funktionen gibt es schon seit Jahren in konkurrierenden Packs, aber Ableton hat auf die Geduld der Kunden mit der bisher besten Implementierung reagiert. Die Idee ist einfach: Die rhythmischen Nuancen eines Loops werden auf einen anderen Loop oder eine andere Aufnahme übertragen, was der Performance ein natürliches Gefühl verleiht und gleichzeitig dafür sorgt, dass alle Sounds eng synchronisiert sind.

Lives Groove Pool ist nicht so einfach, und ich musste im Handbuch nachschlagen, bevor ich seine Funktionsweise verstand. Seine Fähigkeit, die Timing- und Lautstärke-Nuancen sowohl von MIDI- als auch von Audio-Clips zu extrahieren und abzugleichen, übertrifft jedoch die meisten anderen Programme und sogar die hervorragenden Groove-Mapping-Fähigkeiten von Sony Acid Pro. Es basiert auf einer neuen Audio-Warping-Engine, mit der sich Audioclips auch leicht manuell neu timen lassen, die aber bei der automatischen Anpassung großer Audioblöcke an das Master-Tempo nicht so erfolgreich war wie frühere Versionen.

Außerdem gibt es eine Reihe neuer Effekte, darunter ein Vocoder, ein Overdrive im Stil eines Gitarrenpedals und ein Ringmodulator. Ein neuer Limiter und ein Multiband-Kompressionseffekt sind besonders nützlich für die Bearbeitung kompletter Mischungen. Zu den weiteren neuen Funktionen gehört die Möglichkeit, die Benutzeroberfläche zu vergrößern, um sie auf der Bühne zu nutzen oder um Projekte online zu teilen.

Ableton Suite 8 erweitert die Hauptanwendung um neun virtuelle Instrumente. Sieben davon sind gegenüber Version 7 unverändert, aber Operator, der FM-Synthesizer, wurde deutlich verbessert. Das neu hinzugekommene Collision ist bisher ein Favorit. Es ist auf gestimmte Perkussionsinstrumente wie Glockenspiel und Marimba spezialisiert, deckt aber auch eine Vielzahl von ungestimmten Perkussionsinstrumenten und abstrakten Klängen ab. Es ist bemerkenswert reichhaltig und lebendig, und da es auf mathematischen Modellen und nicht auf vorab aufgenommenen Samples basiert, ist die Bandbreite der akustischen Manipulationen enorm. Der Nachteil ist, dass man einen sehr leistungsstarken Rechner braucht, um es erfolgreich zu betreiben. Mit einigen voreingestellten Einstellungen konnte ein 2,4-GHz-Intel-Core-2-Duo-PC nur wenige gleichzeitige Noten verarbeiten, bevor es zu Tonaussetzern kam.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button