Handy

2017 Wrapped: Spotify verrät dein Musikjahr – so bekommst du deinen 2017Wrapped Report

Victoria WoollastonVictoria schreibt seit ihrer Zeit bei Webuser im Jahr 2009 über Technologie und Wissenschaft. Zuletzt schrieb sie eine Geschichte über eine Kampagne, die von MailOnline Science and Technology kuratiert wurde und so aussieht, als ob Donald Trump bei Wired Wired in Großbritannien Regie führt. Ihre Lieblingsgeschichten handeln von Batterien, Tunneln, Zungen, Pinguinen und Landkarten. Wenn du eine Idee hast, die alle fünf beinhaltet, hast du gewonnen. Mehr lesen 5. Dezember 2017

Normalerweise sind es noch ein paar Wochen bis zum Ende des Jahres 2017, aber das hat Spotify nicht davon abgehalten, das neue Jahr mit einem musikalischen Jahresrückblick zu begrüßen.

2017 Wrapped: Spotify reveals your year in music - how to get your 2017Wrapped report

Wie in den vergangenen Jahren verriet die Streaming-Anwendung, welche Künstler, Songs und Genres in den vergangenen 12 Monaten auf der Plattform am meisten gespielt wurden, und erstellte für jeden Nutzer eine personalisierte Brutliste.

In einem kleinen Umschwung präsentiert Spotify nun jedoch die Stücke und Elemente, die man am häufigsten hört, in einem Mini-Quiz. Diese Funktion, genannt Spotify Rapped, löste den letztjährigen Musikmodus des Jahres ab und erstellte eine Liste mit 100 Lieblingstiteln, die die mit der App verbrachten Minuten, die fünf meistgehörten Künstler, Songs und Genres anzeigt.

Ihr Spotify-Bericht für 2017

snip20171205_4

Um den Bericht für 2017 anzuzeigen, gehen Sie zu Spotify Rapped und verbinden Sie Ihr Spotify-Konto mit Ihrem Benutzernamen und Passwort. Wenn Sie bereits den Spotify-Webplayer in Ihrem Browser verwenden, sind Sie möglicherweise bereits angemeldet und werden um Erlaubnis gebeten, sich anzumelden.

Von hier aus wird eine Analyse der Hörgewohnheiten als (sehr tragische) Ziele für 2018 präsentiert; das erste “Ziel” auf der Wrap-Liste für 2017 war “weiter entdecken”. Laut meiner Erwähnung im Wrapped habe ich 2017 47.454 Minuten Musik, 2.844 verschiedene Songs, 1.384 Künstler und 34 Genres entdeckt.

Mein zweites “Ziel” für 2018 ist es, mich selbst besser kennenzulernen. In diesem Abschnitt werden Sie aufgefordert, zu erraten, wer Ihre Lieblingskünstler auf der Rap-Messe 2017 waren, welche Stücke Sie am häufigsten gehört haben und welche Genres am beliebtesten waren, bevor Sie die Playlist mit den 100 Besten aufrufen.

snip20171205_6

Alternativ können Sie die Wiedergabeliste auch über das ursprüngliche App-Menü aufrufen. Die Wiedergabeliste mit den Top-Songs 2017 befindet sich in der oberen linken Ecke und wird als “Sammlung von Songs, von denen du dir wünschst, dass du sie früher im Jahr entdeckt hättest” bezeichnet, wobei 30 Songs in der Wiedergabeliste enthalten sind.

Nachdem du dir die Playlist mit den Top 100 Songs 2017 angesehen hast, siehst du das nächste Ziel: “Die Top 100 Songs des Jahres”. “Weigere dich, so zu tun, als ob du volljährig wärst.” Das ist nur eine Ausrede, um Spotififififififififififififififififififififififififify das Durchschnittsalter der Leute zu zeigen, die die gleiche Art von Musik hören wie du. Ich bin 33 Jahre alt, Leute, die Dance-Rock hören, sind normalerweise 37, Leute, die DWN Trap mögen, sind 24… Ich weiß nicht, was ich davon halten soll.

Das vierte Ziel ist: weiterhin ein Glatzkopf zu sein. Auf dieser Seite geht es darum, wie oft ich im Jahr 2017 Songs übersprungen habe; mein Verweis auf den Spotify-Wrap 2017 lautet: “Ich werde dieses Jahr 992 Songs überspringen. Mit anderen Worten: Meine Finger sind aktiver als die meisten. Verstehe.

Dann wird die Wiedergabeliste, wie oben beschrieben, an den ONS weitergeleitet, der sie gewonnen hat, bevor Ihnen das Endziel präsentiert wird: “Bitte seien Sie mutig genug, um Ihren Hörverlauf zu teilen.” Damit will Spotify im Grunde nur erreichen, dass du deinen Nachnamen in den sozialen Medien teilst, um den Traffic und die Zahl der Anmeldungen zu erhöhen.

Und wenn Sie sehen möchten, welche Künstler auf Spotify dominieren, finden Sie hier die Liste für das globale Musikjahr 2017. Die bemerkenswerteste Änderung ist, dass Ed Sheeran Drake von der Spitze verdrängt hat. Und die Tatsache, dass er keine Frau ist, bringt ihn unter die fünf Künstler mit dem Flow des Jahres.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button